JavaScript

JavaScript ist eine Programmiersprache, die auf Client-Seite arbeitet. Der JavaScript Code kann in HTML-Seiten eingebunden werden, um die Websiten funktionaler zu machen.

Der Code kann zwischen den Tags <SCRIPT> und </SCRIPT> eingebunden werden, die sogenannte Inline-Variante oder der Code kann in einer externen Datei untergebracht sein. Der JavaScript Code kann auch ein Parameter von HTML-Tags sein oder er kann in Form eines HTML-Links eingebaut werden.

Anwendungsmöglichkeiten von JavaScript gibt es viele:

  • Zählung von Seitenbesuchern
  • Einblendung eines Kalenders
  • Überprüfung von Formulareingaben
  • Taschenrechner
  • Virtueller Warenkorb in Webshops
  • Pop-up Fenster mit weiteren Infos
  • Verstecken von Websiten-Quelltext
  • Verhinderung des Kopierens von Bildern oder Texten

JavaScript und Suchmaschinenoptimierung:

Suchmaschinen beachteten bisher JavaScript Code in der Regel nicht. Der Crawler der Suchmaschine besucht die Website so, wie ein Nutzer mit deaktiviertem JavaScript. So kann z.B. Text, der mit JavaScript dargestellt wird, von der Suchmaschine in den meisten Fällen nicht ausgelesen werden. Inzwischen hat sich die Technik aber deutlich verbessert und Suchmaschinen wie Google sind immer besser in der Lage, JavaScript zu crawlen und zu rendern.

Wie sollte also JavaScript nun eingesetzt werden, damit die Suchmaschinenoptimierung nicht leidet?

  1. Damit Inhalte per JavaScript sinnvoll für Suchmaschinen sind, muss der Content innerhalb des Load Events indexierbar sein. Das Load Event wird vom Browser gestartet, wenn eine Website vollständig geladen ist. Die Robots der Suchmaschinen imitieren Web-Browser beim Rendern von JavaScript, daher ist das Load Event für die Browser wichtig, um einen Snapshot vom gerenderten Content anfertigen zu können. Elemente, die nach dem Load Event des Browsers geladen werden, müssen nicht mehr zwangsläufig beim JavaScript-Crawling berücksichtigt und daher auch nicht mehr indexiert werden.
  2. Von User Events abhängiger Content ist nicht indexierbar. Nach dem Load Event können  weitere Events per JavaScript ausgelöst werden, wie z.B. vom Nutzer ausgelöste Events wie die Eingrenzung von Seiteninhalten oder eine interaktive Navigation. Dieser vom Nutzer geschaffene oder veränderte Content wird normalerweise nicht von Suchmaschinen indexiert, da er nach dem Load Event erfolgt.
  3. JavaScript-Seiten benötigen eine indexierbare URL mit serverseitiger Unterstützung.
  4. Es gelten die gleichen SEO-Best-Practices für gerenderte JS-Seiten wie für HTML-Seiten.
  5. Es sollten keine Widersprüche zwischen HTML- und JavaScript-Versionen der Webseite bestehen.

 

JavaScript
Wie gefallen Ihnen die Infos?

2017-05-11T15:27:13+00:00